FolkWorld #69 07/2019

English News


Happy Birthday

Dieter Süverkrüp & Fasia Jansen

Süverkrüp
@ FROG


sueverkruep-malerei.de

Dieter Süverkrüp (*30. Mai 1934, Düsseldorf). Dieter Süverkrüp gilt als einer der Gründerväter der politischen Liedermacherbewegung in der Bundesrepublik. Während er nach 1989 keine eigenen Stücke mehr veröffentlichte, vertonte er Texte des Anarchisten Erich Mühsam und des schwedischen Nationaldichters Carl Michael Bellman. In den vergangenen Jahren hat sich der gelernte Kunstmaler wieder der bildenden Kunst verschrieben; seit 2005 gab es diverse Ausstellungen seiner Zeichnungen, Radierungen, Kupferstiche und Ölbilder.

Moin

Moin, Venner Folkfrühling 2008

Moin
@ FROG

Ulli Bögershausen (*16. Mai 1954, Rheda-Wiedenbrück). Der auch international bekannte Gitarrist hat eine Reihe von Solo-CDs veröffentlicht und verfasste mehrere Lehrbücher für Gitarre.
[www.boegershausen.com]

Colin Wilkie (*9. Mai 134, London). Der britische Singer-Songwriter lebt seit den 1960er Jahren zusammen mit seiner Frau Shirley Hart im Zabergäu in Deutschland. Das Folkduo trat auf fast allen Burg-Waldeck-Festivals auf. Colin ist Mitinitiator des 1992 gegründeten Künstlertreffs Pfaffenhofen.
[www.colinwilkie.de]

Helmut Debus (*3. Mai 1949, Hartenrod). Der medienscheue Liedermacher ist fast nur unter plattdeutsch Sprechenden bekannt: „Bei mir fing alles mit 15 Jahren an. The Madmen war die erste Beatband in Brake. Für unsere Eltern und all die Älteren war die Musik, die wir da rausließen, völlig unverständlich. ‚Urwaldmusik‘ oder ‚Hottentottenmusik‘ waren noch die zahmsten Ausdrücke für die Musik, die endlich mal unsere Musik war. Meine Schützenvereinstrommel bekam zu spüren, was ich an Wut in mir hatte über Familie, Kirche, Tradition und Heimat. Platt war für mich überhaupt kein Thema, es war mir zu blöde. Plattdeutsch – das waren die ‚Alten‘, die Heimatvereine. Gerade davon wollte ich ja weg, raus aus der Enge. Erst als ich selbst anfing, selber deutsch zu singen, wurde mir klar, was ich da in mir hatte, eine wunderbar poetische, musikalische, zweite Sprache, die mehr mit mir zu tun hatte als die andere.“
[www.helmutdebus.de]

Peter Bursch (*14. April 1949, Duisburg). Deutschlands „Gitarrenlehrer der Nation“ bietet seit 1975 mit diversen Gitarrenbüchern und Gitarrenschulen einen niederschwelligen Einstieg in das Gitarrenspiel. Die Gitarrenbaufirma Martin stellte für Peter Bursch ein Signaturemodell her; damit ist er der erste Deutsche, dem diese Ehre zuteil wurde. In Duisburg leitet er eine Musikschule; seine 1969 gegründete, mehrfach aufgelöste und neu formierte Band Bröselmaschine steht seit 2005 wieder mit ihm auf der Bühne.
[www.peter-bursch.de]

Jutta Schmeck (*12. April 1949). Die Gruppe Moin gehörte 1974 bis 1980 zu den bekanntesten Gruppen des (nord)deutschen Folk-Revivals. Jutta Mensing (Geige, Flöten, Gesang) entstaubte mit ihren Kollegen Manfred Jaspers und Mense Schwitters Tänze und Lieder und gab der Folkmusik in Deutschland zahlreiche Anstöße.

Marco Zappa (*14. März 1949, Locarno, Schweiz). Marco Zappa ist ein Urgestein der Schweizer Musikszene und hat seit den 1960er-Jahren über 30 Tonträger in den Genres Blues, Jazz, Klassik, Elektronik und natürlich Volksmusik, vornehmlich die des Tessins und des dazugehörigen italienischen Kulturraumes des Piemonts, der Lombardei und Liguriens, veröffentlicht.
[www.marcozappa.ch]



Rest in Peace

Hein & Oss Kröher

Artist Video Oss Kröher
@ FROG


Oss Kröher ist am Morgen des 1. Juli im Alter von 91 Jahren verstorben. Ein Freund ist von uns gegangen.

Yann-Fañch Kemener (1957-2019). Nach langer Krankheit verstarb der Sänger Yann-Fañch Kemener am 16. März 2019 im bretonischen Département Finistère. Seit den 1970er-Jahren hatte er sich am Wiederaufleben des Kan ha Diskan in der Bretagne beteiligt, insbesondere zusammen mit seinem Partner Erik Marchand. Er trug einen beachtlichen Schatz an traditionellen Liedern, Gedichten und mündlichen Überlieferungen zusammen und veröffentlichte zahlreiche CDs.
[www.yfkemener.com]

Oss Kröher, das „Urgestein“ jugendbewegten Gesanges, war zusammen mit seinem Zwillingsbruder Heinrich (+2016) als „Hein und Oss“ jahrzehntelang auf den Bühnen der Welt daheim. Dabei begeisterten sie nicht nur die Mitglieder der Jugendbewegung, sondern brachten auch vielen anderen Menschen sowohl das deutsche Lied als auch die von ihnen intonierten Lieder vieler Länder und Völker nahe. Gemeinsam erhielten sie zahlreiche Auszeichnungen, darunter das Bundesverdienstkreuz. Altersbedingt waren die öffentlichen Auftritte von Oss schon länger selten geworden.

Der am 17.09.1927 in Pirmasens geborene Oss stammt aus der Jungenschaft. In der Nachkriegszeit spielte er zunächst als Gitarrist im Zweibrücker Jazzorchester, wendete sich dann jedoch dem deutschen Volkslied zu. Zusammen mit seinem Bruder veröffentlichte Oss 17 Langspielplatten und CDs sowie Bücher mit Liedsammlungen aus aller Welt. Gemeinsam mit Peter Rohland und seinem Bruder initiierte er das Festival Chanson Folklore International auf Burg Waldeck. Selbstverständlich gibt es über Hein & Oss auch einen Dokumentationsfilm. Oss betätigte sich zudem auch schriftstellerisch, zahlreiche seiner Werke sind im Spurbuchverlag erschienen.

Unser herzliches Beileid gilt seiner lieben Frau Gretel und Familie. [Spurbuchverlag]


  Gundermann

Am 3. Mai wurde der Deutsche Filmpreis, die Lola, in Berlin verliehen. Der Deutsche Filmpreis wird seit 1951 verliehen und gilt als die renommierteste Auszeichnung für den deutschen Film. Die Musiker-Biografie Gundermann, Regie Andreas Dresen, wurde mit sechs Preisen ausgezeichnet, darunter Bester Spielfilm.

Synopsis: „Gundermann“ erzählt von einem Baggerfahrer, der Lieder schreibt. Der ein Poet ist, ein Clown und ein Idealist. Der träumt und hofft und liebt und kämpft. Ein Spitzel, der bespitzelt wird. Ein Weltverbesserer, der es nicht besser weiß. Ein Zerrissener. "Gundermann" ist Liebes- und Musikfilm, Drama über Schuld und Verstrickung, eine Geschichte vom Verdrängen und Sich-Stellen. "Gundermann" ist ein Film über Heimat. Er blickt noch einmal neu auf ein verschwundenes Land. Es ist nicht zu spät dafür. Es ist an der Zeit.



"Gundermann"

www.deutscher-
filmpreis.de

Auszeichnungen

 Bester Spielfilm: Claudia Steffen, Christoph Friedel 

 Bestes Szenenbild: Susanne Hopf 

 Bestes Kostümbild: Sabine Greunig 

 Beste männliche Hauptrolle: Alexander Scheer 

 Bestes Drehbuch: Laila Stieler 

 Beste Regie: Andreas Dresen 



Cara

Cara @ FROG

www.cara-music.com

  Cara: Charity Single „Móran Taing“

Cara haben ihre neue Charity Single „Mòran Taing“ veröffentliche. Der Download kostet 1,29 € und der Erlös wird komplett an Cancer Research UK gespendet.

Die fünf MusikerInnen kommen aus Irland, Schottland und Deutschland und haben in den 15 Jahren ihres Bestehens einen ausgezeichneten Ruf erworben für ihre innovativen Arrangements, ihre Eigenkompositionen und Songwriting, die virtuose Darbietung und eine charismatische Bühnenpräsenz. BBC Scotland Radio-Ikone Bruce MacGregor staunte: "Cara sound like a whole festival wrapped into one band!“ Dies brachte ihnen Tourneen und umjubelte Konzerte in den USA, Australien, Irland, Schottland, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Benelux, Österreich, Italien und der Schweiz. „Cara klingen wie Cara - es kann keine bessere Empfehlung geben!“ (FOLKER).

Zum Todestag von Derek Edgar, dem Vater von CARA-Pianistin und Sängerin Kim Edgar, erscheint der zweisprachige Song “Mòran Taing” (Englisch / Gälisch) als Charity Single. Der Erlös wird an die Krebsforschung gespendet. Dies ist gleichzeitig die erste Veröffentlichung mit Aimée Farrell Courtney an der Bodhrán. Die irische Perkussionistin gewann 2010 die Bodhrán World Championships.

Artist Video Gleichzeitig wurde das neue Video zur Single öffentlich zugänglich gemacht. Viel Spaß beim Ansehen...


  2. creole Global, Werkstatt der Kulturen Berlin

creole Global

12.-14. Sep. 2019

werkstatt-der-kulturen.de

Unter dem Vorsitz von Ferenc Snétberger hat die Vorjury der »2. creole global« die diesjährigen Teilnehmer des im September stattfindenen Wettbewerbs ausgewählt. Von den zahlreichen Einsendungen aus den verschiedensten Ländern wie Belgien, Frankreich, Israel, Portugal, Österreich oder auch den Vereinigten Staaten und natürlich auch aus den vielen deutschen Bewerbungen, entschieden sich die Juroren für 18 Wettbewerbsbeiträge.

Bewertet wurden Aspekte wie die musikalische Qualität, das Konzept und die Kreativität. »Beeindruckend war die Vielfalt der Musikstile aus untschiedlichsten Kulturen und deren oftmals innovative Mischung.« kommentierte der Inhaber von Sonorama Records, Ekkehart Fleischhammer, nach der Tagung. Zu den Nomminierten, die von der WERKSTATT DER KULTUREN bereist in Kenntnis gesetzt worden sind, um alle Vorbereitungen für den September zu treffen, zählen die folgenden Bands:


Kurdophone

Artist Video Kurdophone @ FROG

www.kurdophone.com

1// Ahmed Mounib Band
2// Airy
3// Amalaya
4// Carlos Corona Band
5// Faya
6// Flow Beatz
7// Japal
8// KELELE
9// Kurdophone
10// L´Oud Whispers
11// Odisea – Andreas Arnold Trio
12// OKO
13// Russudan Meipariani Ensemble
14// Seven is Heaven
15// Syriab Band
16// Superrocket 3000
17// Tal Gamlieli Trio
18// Yazkah

Vom 12.-14. September werden die Musiker um die drei jeweils mit 3.000 € dotierten creole Awards antreten. Der Wettbewerb wurde 2006 als erster Global Music Contest in Deutschland von der Werkstatt der Kulturen mit dem Ziel initiiert, World Music made in Deutschland in ihrer ganzen Mannigfaltigkeit einem breiten Publikum vorzustellen. Im vergangenen Jahr öffnete man den Kreis, die creole wurde global. »Den Wettbewerb international auszurufen, war die richtige Entscheidung« so Philippa Ebéné, Leiterin der WERKSTATT DER KULTUREN, »seit über zwei Jahrzehnten steht unser Haus für die Sichtbarmachung von Transkultur in der Stadtgesellschaft. Das hat sich auch im Ausland herumgesprochen.«


Karl Seglem

Artist Video Karl Seglem
@ FROG


www.karlseglem.no

  Wo Saxophon und Ochsenhorn sich treffen

Karl Seglem: the Oxofon

Karl Seglem will mit seinem Ambient World Jazz Vitalität, Freude, Besinnung, aber auch Wiederverwendung und Ökologie vermitteln. Wenn Seglem seine neue Single "The Oxofon" veröffentlicht, hat auch ein brandneues Instrument Weltpremiere: das Oxofon.

"Der Klang kann als etwas zwischen Sopransaxophon und Altsaxophon charakterisiert werden - aber mit einem spröden und weicheren Klang, da das Horn aus Knochen und nicht aus Metall besteht", führt Karl Seglem aus.

In seiner langen Karriere als Musiker hat er immer nach neuen Ansätzen und Klängen gesucht; und nach innovativen Wegen, Musik zu machen. Als er drei große Ochsenhörner von der Stiftung Nantesbuch in Deutschland bekam, war das eine Herausforderung, die er einfach annehmen musste.

"Ich wusste, dass es ein Instrument mit sehr wenigen Klangmöglichkeiten und begrenztem Volumen sein würde. Aber ich traue mich und gehe Risiken ein. Das Ergebnis war ein Lied, das etwas Primitives in mir hervorrief. Ich freue mich sehr darauf, das Oxofon weiter kennenzulernen und mehr Musik darauf zu machen."


  Preis der deutschen Schallplattenkritik - Bestenliste 2-2019

Liedermacher
AnnenMayKantereit: Schlagschatten. Vertigo 7705069 (Universal)

Preis der deutschen Schallplattenkritik

www.schallplattenkritik.de

Es war einmal, da wollten Liederleute wie Orpheus singen. Inzwischen wissen schöpferisch pluraler orientierte Interpreten von Dota bis Stoppok das angesagte Liedgenre zu bereichern. Aktuell werden Mey- oder Wader-Folgegenerationen durch Bands wie AnnenMayKantereit repräsentiert, dabei bleiben Mainstream und Plattitüden in Wort und Musik konsequent außen vor. So weiß das AMK-Studioalbum Nr. 2, Schlagschatten, etwa von zeitgenössischen Symptomen wie „Aber ich glaub aufm Weg nach oben liegen überall Drogen“. Oder es finden sich Folk-, Calypso-, Pop-Zutaten in der handgemachten Melange des Kölner Quartetts. All dies wird intensiv-sensibel kombiniert. Die jüngste AMK-Platte, sicher, ist durchaus nahe dran an kontemporärem orphischen Gesang. (Für die Jury: Jochen Arlt)

Folk & Singer/Songwriter
Katie Doherty and The Navigators: And Then. Steeplejack 019023 (in-akustik)

Katie Doherty aus Nordengland ist keine Newcomerin. Vor etwa zehn Jahren verschickte sie als Singer/Songwriterin erste vielversprechende Signale, arbeitete dann in der Folgezeit musikalisch für das Theater. Nun ist sie zurück und überzeugt. Ganz gleich, ob sie private, beobachtende oder sozialkritische Themen anspricht, sie macht das mit packenden Songs und vor allem mit einem kraftvollen, emotionsgeladenen Gesang. Und die zwei Navigators lassen bei dem skandinavisch-balkanorientierten Instrumental „Polska“ so richtig Dampf ab, während Doherty im Hintergrund intensiv jubiliert. Ehrliche, gefühlvolle Musik. (Für die Jury: Mike Kamp)

Weltmusik
Lulo Reinhardt: Gypsy Meets India. DMG 54.218203.2 (Broken Silence)

Dieses Album ist die Fortsetzung eines Konzept-Klassikers der Weltmusik. Wie viel Offenheit würde nun der deutsche Sinti-Gitarrist Lulo Reinhardt seinen indischen Gästen aus Kolkata abverlangen – dem etablierten Tabla-Virtuosen Subhasis Bhattacharya, seinem international renommierten Bruder Debashish (slide-git) und dessen als Sängerin ebenfalls hochgeschätzter Tochter Anandi? Man hört, dass Reinhardt seine Kompositionen ganz ohne Dominanzgebaren durchbringt. Hindustani-Elemente sind eingestreut, etwa Alaap oder Raga, aber auch ein paar Flamenco-Bausteine. Es kommt zu echter Begegnung. (Für die Jury: Johannes Theurer)

Traditionelle ethnische Musik
Vardan Hovanissian & Emre Gültekin: Karin. MuziekPublique MZP010 (Galileo)

„Karin“ war der alte Name von Erzurum in Anatolien – bis zum Ende des Osmanischen Reiches galt diese Stadt als ein ethnischer „melting pot“. Die beiden Interpreten – Armenier der eine, Türke der andere – wählten diesen Titel ihrer zweiten CD mit Bedacht, sie wollten gerade die Gemeinsamkeiten der musikalischen Traditionen Anatoliens aufzeigen. Und das ist ihnen rundum gelungen. Ein stimmungsvolles, leises Album haben sie erschaffen, voller Poesie, mit armenischen, kurdischen, türkischen, georgischen Liedern, abwechslungsreich und farbig instrumentiert, perfekt aufgenommen. (Für die Jury: Tom Daun)



Coming Soon

Am 12. und 13. Juli 2019 findet das vierte Static Roots Festival im Zentrum Altenberg in Oberhausen statt und auch in diesem Jahr hat Initiator Dietmar Leibecke wieder ein großartiges und in seiner Art einzigartiges Programm für die Fans von Americana- und Alt.Country-Musik im allerweitesten Sinne zusammengestellt. Es ist das einzige Festival für Freunde dieser beiden vielfältigen Genres in Deutschland.

Das Line-Up 2019: The Wave Pictures (UK), John Blek (IRL), Joana Serrat & The Great Canyoners (ESP), John Murry (USA), Don Gallardo (USA), The Hanging Stars (UK), Ags Connolly (UK), Cordovas (USA), The Brother Brothers (USA), Orphan Colours (UK), Joe Nolan (CAN), Luke Tuchscherer (UK), Dawn Brothers (NL).

Static Roots Festival

22. - 25. August 2019

Artist Video www.staticroots
festival.com


The Brother Brothers

Artist Video The Brother Brothers
@ FROG


thebrotherbrothersmusic.com

John Blek

Artist Video John Blek
@ FROG


www.johnblek.com

27. - 30. Juni 2019 Woodstock der Blasmusik, Ort im Innkreis, Oberösterreich 
www.woodstockderblasmusik.at

4. - 7. Juli 2019 Rudolstadt Festival
Länderschwerpunkt: Iran; 40. Euroradio Folk Festival;
Cowboy Junkies, Lúnasa, BraAgas, Lüül, Herbert
Pixner Projekt, Otto Lechner, Gankino Circus,...
www.rudolstadt-festival.de

5. - 7. Juli 2019 Schrammel.Klang.Festival, Litschau, Waldviertel, Niederösterreich
ft. Alma, Kollegium Kalksburg, Die Strottern, Ernst Molden, Georg Breinschmid, Stefan Sterzinger,
Walther Soyka, Martin Spengler, Johanna Juhola, Sväng, Helene Blum & Harald Haugaard, ...
www.schrammelklang.at

12. - 13. Juli 2019 Static Roots Festival, Zentrum Altenberg, Oberhausen
ft. John Blek, Cordovas, The Brother Brothers, ...
www.staticrootsfestival.com

12. - 28. Juli 2019 Glatt & Verkehrt, Krems, Niederösterreich
ft. Konstantin Wecker Solo, She'Koyokh, Monsieur Doumani, Die Strottern,
Franui, Klezmer Reloaded, Kristi Stassinopoulou & Stathis Kalyviotis,...
www.glattundverkehrt.at

19. - 21. Juli 2019 Wackelstein Festival, Amaliendorf, Waldviertel, Niederösterreich
ft. Os d'Abaixo, Klezmer Reloaded, Dobré Ráno Blues Band, ...
www.wackelsteinfestival.at

26. - 28. Juli 2019 Bardentreffen Nürnberg
ft. World Wild Accordion: Kimmo Pohjonen, Johanna
Juhola, Daniel Kahn, Will Pound, Sterzinger, ...
www.bardentreffen.de

7. - 10. August 2019 Guinness Irish Festival, Sion, Schweiz
ft. The Chieftains, Kila, Carlos Núñez, Trad.Attack!, Elephant Sessions,
Four Men and a Dog, Fiddler's Green, Le Vent du Nord / De Temps Antan, ...
www.guinnessfestival.ch

16. - 18. August 2019 Alpen-Klangrausch, Ternberg, Oberösterreich
www.alpenklangrausch.net

22. - 25. August 2019 Tønder Festival, Dänemark
ft. Finbar Furey, John Prine, Skipinnish, Dreamers' Circus, Mandolin Orange,
Kate Rusby, Julie Fowlis, Maija Kauhanen, Old Man Luedecke, James Keelaghan, ...
www.tf.dk

6. - 8. September 2019 Festival-Mediaval, Selb/As
ft. Red Hot Chilli Pipers, Celtica Pipes Rock, Skrömta,
Kroke, Koenix, Bran, Danceperados of Ireland, ...
www.festival-mediaval.com

Oktober/November 2019 Irish Folk Festival Tour
ft. Mànran, The Fitzgeralds, Caroline Keane & Tom Delany, Barry Kerr 
www.irishfolkfestival.de

November 2019 Highland Blast Tour
ft. Dallahan, Kim Carnie, Robyn Ada McKay ...
www.highlandblast.com

November/Dezember 2019 Bluegrass Jamboree - Festival of Bluegrass & Americana Music on Tour
ft. Hoot and Holler, The Price Sisters, Chicken Wire Empire 
www.bluegrassjamboree.de


Previous News
Next News
FolkWorld Homepage German Content English Content Editorial & Commentary News & Gossip Letters to the Editors CD & DVD Reviews Book Reviews Folk for Children Folk & Roots Online Guide - Archives & External Links Search FolkWorld About Contact Privacy Policy


FolkWorld - Home of European Music
FolkWorld Homepage
Layout & Idea of FolkWorld © The Mollis - Editors of FolkWorld