FolkWorld #68 03/2019

English News


Happy Birthday

Júlio Pereira

Artist Video Júlio Pereira
@ FROG


www.juliopereira.pt

Achim Reichel (*28. Januar 1944, Wentorf bei Hamburg, Schleswig-Holstein). Der Hamburger Musiker gründete 1960 die Band The Rattles, die zu einer der erfolgreichsten deutschen Beat-Bands wurde und 1963 mit den Rolling Stones eine England-Tour absolvierte. 1966 wurde Reichel zur Bundeswehr eingezogen, was für ihn einen jähen Abbruch seiner Karriere bedeutete (in der Presse hämisch kommentiert, weil ihm die verpönten langen Haare auf Streichholzlänge gestutzt wurden). Reichel wandte sich danach als Produzent (u.a Ougenweide) und Solokünstler zunächst verschiedenen experimentellen und psychedelisch beeinflussten Projekten zu.

1975 legte er mit Dat Shanty Alb’m ein Album mit Seemannsliedern vor. Künftig sang er überwiegend Deutsch. Auch klassische, vor allem norddeutsche Lyrik wurde von Reichel vertont (Herr von Ribbeck; Erlkönig, Trutz, blanke Hans). 1981 erschien sein Hit Der Spieler , 1991 der Sommerhit Aloha Heja He. Mit dem Album Volxlieder widmete sich Reichel 2006 deutschen Volkslieder in einer musikalisch aktuellen Gestaltung („Volksmusik muss leben, und das kann sie nur, wenn man sie in das Klangbild der Zeit hebt“). Seine von Publikum und Presse gefeierte Tournee SOLO MIT EUCH, mein Leben meine Musik führte Reichel von 2009 bis 2013 durch mehr als 60 deutsche Städte.
[www.achimreichel.de]

Jiri Pavlica

Artist Video Jiří Pavlica
@ FROG


www.hradistan.cz

Júlio Fernando de Jesus Pereira (*22. Dezember 1953, Moscavide, Portugal). Bereits im Alter von sieben Jahren hatte Júlio Pereira von seinem Vater Mandoline (port. Bandolim) spielen gelernt. Er begann in verschiedenen Rockbands. Nach der Nelkenrevolution 1974 und auf Einladung des Protest- und Fado-Sängers José Mário Brancos übernahm Pereira am Teatro Villaret die musikalische Leitung des Stücks Liberdade, liberdade (dt.: Freiheit, Freiheit). Die Tätigkeit als Arrangeur beschäftigte ihn verstärkt in der zweiten Hälfte der 1970er Jahre. 1975 entstand sein erstes Album unter eigenem Namen, Bota-Fora (dt. etwa: Schmeiss weg). Mit dem Sänger Carlos Cavalheiro spielte er Lieder ein, die sich mit dem portugiesichen Kolonialismus und den Befreiungsbewegungen auseinandersetzten.

Pereira widmete sich nun zunehmend der portugiesischen Volksmusik und traditionellen Instrumenten. Neben dem Bandolim befasste er sich mit dem gitarre-ähnlichen Cavaquinho und der Viola Braguesa. 2013 erschien das Album Cavaquinho.pt mit einem ausführlichen Buch im CD-Format, das sich zweisprachig (portugiesisch und englisch) in musikwissenschaftlichen Beiträgen der Geschichte des Instruments widmet.

Jiří Pavlica (*1. Dezember 1953, Tschechische Republik). Seit 1978 leitet Jiří Pavlica die 1959 gegründete Zimbalkapelle und das Tanzensemble Hradišťan in der Stadt Uherské Hradiště, etwa 30 km von der Grenze zur Slowakischen Republik im Südosten Mährens. Unter seiner Leitung entstanden vermehrt thematisch orientierte Musik- und Tanzprojekte. Hradišťan hat über zwanzig Tonträger aufgenommen und gibt jährlich etwa 150 Konzerte.

Edyta Geppert (*27. November 1953, Nowa Ruda, Polen). Die populäre polnische Sängerin Edyta Geppert gilt außerhalb Polens immer noch als Geheimtip. Sie begann in der Folkloregruppe Zespół Pieśni i Tańca Nowa Ruda. Ihren Durchbruch erlebte sie 1984, als sie das polnische Chansonfestival in Breslau und im gleichen Jahr den Grand Prix des Festivals des polnischen Liedes in Oppeln gewann. Edyta Geppert singt vor allem Chansons und vertonte Poesie. Zu ihrem Repertoire gehören viele Lieder aus der Feder der bekannten Schriftstellerin, Dichterin und Songtexterin Agnieszka Osiecka. Mit der Krakauer Klezmer- und Weltmusik-Band Kroke nahm sie 2007 das Album Spiewam Zycie - I Sing Life auf.
[www.egeppert.com]



Rest in Peace

Artist Video

Ingo Insterburg (1934-2018). Der in Ostpreußen geborene Sänger und Kabarettist Ingo Wetzker, alias Ingo Insterburg, starb am 27. Oktober 2018 in Berlin an den Folgen von Darmkrebs. 1959 begleitete er Klaus Kinski als Guitar-Ingo bei dessen Brechtballaden und spielte als Solo-Gitarrist die EP "Guitar-Ingo" ein. Zusammen mit Karl Dall, Jürgen Barz und Peter Ehlebracht gründete er 1967 die Komikergruppe Insterburg & Co. Bis 1993 tourte er mit verschiedenen Besetzungen unter diesem Bandnamen. Danach trat er als Solist auf; 2012 bildete er mit Lothar „Black“ Lechleiter (Schobert & Black) ein Duo. Insterburg baute viele, oft skurrile Instrumente selber, etwa ein Saxophon aus einem Abwasserschlauch.


  Kultureller Fachkräftemangel

Alaa Zouiten

Artist Video Alaa Zouiten @ FROG

www.alaazouiten.com

www.werkstatt-der kulturen.de

Anlässlich des diesjährigen Black History Month lud die WERKSTATT DER KULTUREN zahlreiche Künstler*innen aus dem In- und Ausland“ in das Mehrspartenhaus in Berlin-Neukölln. Auch den marokkanischen Rebab-Spieler Aziz Azzi, Mitglied der Band „Yban Yban“. Aber Azzi muss zu Hause bleiben und stand bei dem Konzert am 21.02.209 nicht auf der Bühne. Begründung der Visa-Stelle in Rabat: „(…) die vorgelegten Informationen über den Zweck und die Bedingungen des beabsichtigten Aufenthalts waren nicht glaubhaft.“ Und: „(…) die Absicht, vor Ablauf des Visums aus dem Hoheitsgebiet der Mitgliederstaaten auszureisen, konnte nicht festgestellt werden.“

Weder die offzielle Einladung der Intendanz des Hauses, noch reservierte Flüge und Hotels konnten die deutschen Beamt*innen in Marokko überzeugen. „Ein Skandal“, findet der Kurator der Veranstaltung, Alaa Zouiten: „Azzi ist unersätzlich für die Band, er hat eine einmalige Expertise im Spiel seines Instruments. Rebab-Spieler stehen nicht an der Straßenecke!“

Zouiten ist ein musikalischer und organisatorischer Tausendsassa. Ihm sind solche Probleme nicht neu. Der Komponist und Oud-Spieler ist Vater des ersten Gnaoua-Festivals Berlin und kuratiert seit 2018 die erfolgreiche Konzertreihe „Arab Song Jam goes Maghreb“. Dabei werden Neuinterpretationen populärer und traditioneller arabischer Lieder in der WERKSTATT DER KULTUREN auf die Bühne gebracht. Mit seinen Musik-Events schafft er, was viele beneiden: große lokale Beliebtheit gekoppelt an ein internationales Renommee: „Die Washington Post und die New York Times haben von unseren Konzerten berichtet. Begeistert berichtet!“

Anlässlich des Black History Month 2019 hat der in Casablanca gebürtige Wahl-Berliner eine Perle der sub-saharischen Musikkulturen eingeladen: Amine Bliha und seine Band "Yban Yban" kamen für Masterclass und Konzert nach Berlin. Alaa zu diesem Glücksfall: "Amine Bliha ist einer der Hauptvertreter der neuen Generation von marokkanischen Musiker*innenn, welche "L´africanité" nicht nur als "Inspirationsquelle" ihrer Kompositionen nutzen, sondern auch als Hauptteil des marokkanischen Kulturerbes ansehen."

Dass nun einer seiner Bandmitglieder nicht einreisen darf, sei musikalisch katastrophal und kulturpolitisch skandalös. „Der kulturelle Brückenabbau wird uns allen durch so etwas enorm erschwert!“


Preis der deutschen Schallplattenkritik

www.schallplattenkritik.de

  Preis der deutschen Schallplattenkritik - Bestenliste 4-2018 / 1-2019

Folk & Singer/Songwriter
Les Poules À Colin: Morose. Steeplejack Music SJCD020 (in-akustik)

Sarah, Béatrix, Eléonore, Marie und Colin kannten sich bereits als Kinder, lange bevor sie Bandkollegen und beste Freunde wurden. Noch als Teenager haben sie vor zehn Jahren „Les Poules à Colin“ gegründet. Das Interesse an Folkmusik brachten sie aus dem Elternhaus mit, wo sie bereits gemeinsam viel Zeit auf Küchenpartys, Familienkonzerten oder backstage bei Folk Festivals verbracht hatten. Der Sound ihrer Band lässt sich beschreiben als eine Mischung aus kanadischem Folk, nordamerikanischem Old Time und Jazz. Dieser besondere, musikalisch moderne Blick auf die traditionelle Kultur Québecs fußt zum einen auf ihrer Jugend und zum anderen auf ihren großartigen vokalen und instrumentalen Fähigkeiten. (Für die Jury: Jo Meyer)

Folk & Singer/Songwriter
Fara: Times From Times Fall. CPL-Music CPL027 (Broken Silence)

Kein Schlagzeug dabei, kein Bass. Und doch entwickeln die vier Frauen von Fara einen gewaltigen Drive. Überhaupt spielen die Naturgewalten eine wichtige Rolle in ihrer Musik. Fara kommen von den wettergegerbten Orkney Inseln im Norden Schottlands, ihre Songs erzählen viel von Wind, Wellen und wilder Küste. Dichte, vorwärts drängende Arrangements bringen von Anfang an die Füße in Bewegung. Aber es gibt auch Inseln dazwischen, mit zauberhaften Balladen in klarem Harmoniegesang und drei perfekt miteinander verschmelzenden Geigen: Frauenpower mit Feingefühl. (Für die Jury: Imke Turner)

Weltmusik
Gaye Su Akyol: İstikrarlı Hayal Hakikattir. CD/LP/DL, Glitterbeat GBCD/LP 062 (Indigo)

Die Sängerin und studierte Anthropologin Gaye Su Akyol mischt stilistische Welten. Psychedelischer Rock aus dem Anatolien der siebziger Jahre und dramatische, türkische Arabesk-Lieder aus den Sechzigern, dazu Nirvana, Jefferson Airplane oder Nick Cave, alles passt unter einen Hut. Erfreulich, dass keine undefinierte Stilbrühe dabei entstanden ist, vielmehr ein Album mit klarem Profil! Gaye Su Akyol und ihr musikalischer Partner und Bandleader Ali Güçlü Şimşek nutzen die Kraft des Rock, die Fantasie und Verspieltheit der Psychedelik und das Pathos der asiatischen Geschichtenerzähler, sie formen daraus eine weltmusikalische Pop-Perle. (Für die Jury: Jodok W. Kobelt)

Liedermacher
Alexander Scheer & Band: Gundermann – Die Musik zum Film. BuschFunk 00672

Alexander Scheer ist Theater- und Filmschauspieler, mit musikalischen Wurzeln. Lange wusste er nichts von Gundermann, der wie er aus dem Osten Deutschlands kommt: „Dass ich einen der größten deutschen Songschreiber aller Zeiten verpasst habe, ist mir jetzt erst bewusst geworden“ – so Scheer im Deutschlandfunk Kultur im August 2018. Als „Gundermann“ hat der grandios spielende Scheer im gleichnamigen Film von Andreas Dresen in diesem Sommer Furore gemacht. Der Soundtrack dazu enthält fünfzehn Gundermann-Songs, die Scheer nach Art Gundermanns und doch irgendwie auf eigene Weise interpretiert. Gundermann sei ein Charaktersänger, sagt Scheer, keiner, der „durch Virtuosität“ besticht, sondern einer, der „das auf der Zunge hat, was er im Herzen trägt“. Könnte man auch über ihn selbst sagen. (Für die Jury: Petra Schwarz)

Grenzgänge
Victoria Hanna: VH. Greedy for Best Music GBM 004 (Indigo)

Ihr Vater war ein aus Kairo nach Israel eingewanderter Rabbi, die Mutter Iranerin, und mit ihrem Künstlernamen ehrt Victoria Hanna ihre ungleichen zwangsverheirateten Großmütter: orthodox und pflichtergeben die eine, rebellische Außenseiterin die andere. Beide Seelen ringen in ihrer Brust – und in der Kehle: Seit Kindheitstagen stotternd, macht Victoria Hanna Sprach- und Stimmbarrieren zur Kraftquelle der Kreativität. Sie spielt mit Lauten, überdehnt Vokale, knetet Silben, lässt sich von Kinderchören, Geigen, Trommeln oder elektrischer Oud begleiten. Was sie Cabbalistic Rap oder aramäischen Hiphop nennt, hat mit dem öden Böse-Buben-Getue, das die Rapperszene prägt, nichts zu tun. Ihre Texte zitieren heilige Schriften aus der Bibliothek ihres Vaters. Die 22 Buchstaben des hebräischen Alphabets, von Aleph über Gimmel bis Taw, inspirierten sie zu ihrer schönsten poetisch-surrealen Collage. (Für die Jury: Nikolaus Gatter)

Die Ehrenpreisträger 2019 der deutschen Schallplattenkritik

Mit einem Ehrenpreis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet wurden der Dirigent Hervé Niquet, die Produzentin und Labelchefin Eva Mair-Holmes und der Musiker Klaus Voormann: Drei Persönlichkeiten der Musikwelt, die in ihrem jeweiligen Bereich neue Maßstäbe gesetzt haben und zumal für den Tonträger als Kulturgut einstehen.

Eva Mair-Holmes, bekannt als die phantasiereiche, mutige Ko-Pilotin des traditionsreichen Label Trikont, lenkt die Geschicke des Verlags neuerdings allein. Im Team mit ihrem Lebensgefährten Achum Bergmann hatte sie Trikont, das heute als eines der ältesten Indie-Labels der Welt gilt, aus dem Kollektiv übernommen und weiterentwickelt, mit seinem weltoffenen Programm wurde es zu einem „Leuchtturm der deutschen Musikkultur“. Und weiter heißt es in der Laudatio der Juroren vom PdSK e.V.: „Mit Überzeugung, Unerschrockenheit und Erfahrung garantiert Eva Mair-Holmes den Erhalt eines einflussreichen Sortiments, zwischen bayerischer Alm und karibischen Stränden, historischem Goldgräbertum und zeitgemäßer Innovation.“

Die Würdigung im Wortlaut:

Wenn im Jahr 2018 ein cooler, lokalpatriotischer Sampler mit der bayerischen Hauptstadt München im Fokus erscheint, muss man keine Angst haben: Alles, was das Trikont Label veröffentlicht, zeugt von Weltoffenheit und Lokalstolz gleichermaßen. Internationalismus paart sich hier mit Rootsforschung und lässt das Sortiment mit jeder Neuveröffentlichung zu einem libertären Weltkulturerbe der Extraklasse heranwachsen. Eva Mair-Holmes betreibt Verlag und Musiklabel in Fortsetzung des als Kollektiv in den sechziger Jahren begonnenen Unternehmens, nachdem ihr Partner und Ehemann Achim Bergmann im März 2018 verstarb. Mit Überzeugung, Unerschrockenheit und Erfahrung garantiert sie den Erhalt eines einflussreichen Sortiments zwischen bayerischer Alm und karibischen Stränden, historischem Goldgräbertum und zeitgemäßer Innovation, dokumentiert auf zahlreichen Compilation-Alben, die mit unterschiedlichen Schwerpunkten zu den Highlights editorialer Verlegerarbeit zählen. Trikont ist eines der ältesten Indie-Label der Welt, das Firmen-Motto „Our own Voice“ ein Leuchtturm deutscher Musikkultur. Für dessen Qualität und Bestand steht Eva Mair-Holmes. (Für den Jahresausschuss: Christine Heise)


Die kleine Mundharmonika

www.chris-kramer.de
rock-popmuseum.de

  „Die kleine Mundharmonika“ von Chris Kramer

Am 24.11.18 wurde das rock’n‘popmuseum Gronau neu eröffnet. Die Neukonzeptionierung sieht unter anderem auch spezielle Bereiche für Kinder vor. Die sogenannten "Kids Kisten" ergänzen die Dauerausstellung und bieten auf kindgerechte Art Musikgeschichte zum Hören, Anfassen und Angucken. Auch „Die kleine Mundharmonika“ von Chris Kramer, ist eine von insgesamt sechs Stationen.

Zudem führt die freundlich-warme Stimme Kramers die jungen Besucherinnen und Besucher durch alle sechs Stationen, die allesamt den Spaß an der Musik vermitteln sollen. Thomas Albers, Geschäftsführer des rock’n’popmuseum, ist froh, dass man den „Geschichtenerzähler“ für die gesamten Kinderbereich gewinnen konnte. Darüber hinaus lohnt sich ein Besuch im rock’n‘popmuseum natürlich auch für gestandene Fans von guter Musik aus unterschiedlichen Genres.



Coming Soon

  Peter Kerlin & Ian Smith: True Travellers

Kerlin Smith

Artist Video Peter Kerlin @ FROG
Ian Smith @ FROG

www.peterkerlin.de | www.iansmithmusic.net

Mit Peter Kerlin (D) und Ian Smith (SCO) haben sich zwei gestandene Singer/Songwriter, die sich schon sehr lange als Solisten und mit verschiedenen Musikern einen Namen gemacht haben, erneut zusammengetan, um gemeinsam auf Tour zu gehen.

Die Idee zu einer gemeinsamen Tour fassten die beiden befreundeten Musiker, als es während eines Irland-Aufenthaltes von Peter Kerlin im Jahre 2013 zu mehreren musikalischen Begegnungen in Donegal kam, wo lan Smith seit vielen Jahren lebt. Aber es dauerte weitere zwei Jahre und noch mehr gemeinsame Sessions, bis man im Sommer 2015 beschloss, eine gemeinsame Tour zu realisieren. 2016 tourten die beiden Vollblutmusiker dann erstmals erfolgreich in Deutschland und ließen 2017 eine weitere Tour folgen. Volle Säle, begeistertes Publikum, großartige Kritiken und der vielfach geäußerte Wunsch, doch bitte wiederzukommen. Aufgrund dieser Resonanz gehen die beiden Vollblutmusiker im Jahr 2019 wieder auf eine gemeinsame Frühlings-Tournee.

Ian Smith ist mit seiner markanten, gefühlvollen Stimme und seinem filigranen Gitarrenspiel ein gefragter Studio- und Bühnenmusiker in der irischen und schottischen Musikszene. In Schottland geboren, lebt und arbeitet er seit über 30 Jahren in Donegal/Irland. Die Liste der Musiker, mit denen er schon kooperiert und musiziert hat, ist lang und reicht von Paul Brady über die Dixie Chicks bis hin zu der ebenfalls in Donegal beheimateten, international bekannten Band Altan. In Deutschland hat man ihn auf mehreren Irish Folk Festival-Touren mit unterschiedlichen Musikern erleben können, momentan mit den Danceperados of Ireland.

Peter Kerlin ist seit nunmehr 40 Jahren in verschiedenen Formationen und als Solist on the road und hat in dieser Zeit diverse Tonträger veröffentlicht, die ausnahmslos sehr gute Kritiken von der internationalen Fachpresse bekamen. Seine Qualitäten als Songwriter sind auch von international anerkannten Größen wie Colum Sands, Tom Paxton oder dem leider schon verstorbenen lan Macintosh gewürdigt worden. Mit seinem Hauptinstrument, der irischen Bouzouki, hat er einen eigenen Stil entwickelt, der neben irisch-keltischen Elementen auch Einflüsse aus anderen Kulturkreisen beinhaltet. Einen hohen Bekanntheitsgrad erlangte Peter Kerlin mit dem Folkduo Taters & Pie und seit 1993 vor allem durch die Zusammenarbeit mit seinem kongenialen Duopartner Jens Kommnick.

  Tønder Festival nimmt an Keychange-Initiative teil

Der Anteil der Musikerinnen lag beim Tønder Festival 2018 bei rund 40 Prozent. Eine bemerkenswerte Zahl – die höher ist, als bei den meisten Festivals und Musik-Events. Daher tut sich das Tønder Festival besonders hervor, wenn es darum geht, beide Geschlechter gleichermaßen im Line-Up zu repräsentieren.

International Women's Day

Die Ziele und Ideale des Tønder Festivals stimmen mit der europäischen Initiative „Keychange“ überein. Das Projekt unterstützt weibliche Acts und ermutigt Festivals, mehr Musikerinnen auf die Bühne zu bringen. Das Tonder Festival hat sich nun entschlossen, der Initiative offiziell beizutreten.

Die Teilnahme am Projekt Keychange bedeutet, dass sich das Tønder Festival dazu verpflichtet, auf eine Verteilung von 50 Prozent Frauen und 50 Prozent Männer beim Booking der Künstler hinzuarbeiten. Ziel von Keychange ist, die Geschlechterparität im Jahr 2022 zu erreichen. Rund 150 internationale Festivals sind an diesem Projekt beteiligt.

„Es ist für uns ganz natürlich, die Zielsetzung von Keychange zu unterstützen. Traditionell setzen wir verstärkt auf Künstlerinnen und möchten dies im Sinne von Keychange auch in Zukunft fortsetzen“, sagt Maria Theessink, künstlerische Leiterin des Tønder Festivals.

Keychange (www.keychange.eu) ist eine europäische Initiative mit dem Hauptanliegen, Karrierechancen für weibliche Musikerinnen zu verbessern. Auch dadurch, dass Festivals motiviert werden, auf eine 50/50 Geschlechterbalance hinzuarbeiten. Die gemeinnützige Organisation PRS Foundation, die Musiker weltweit unterstützt, leitet die Keychange-Initiative. Das Programm „Kreatives Europa“ der EU fördert außerdem das Vorhaben. Zu den weiteren Unterstützern zählen: das Musikcentrum Öst, das Reeperbahn Festival, Island Airwaves, BIME, die Tallinn Music Week, Liverpool Sound City, Way Out West und Mutek.

  Blues Caravan 2019: Ina Forsman, Katarina Pejak, und Ally Venable



www.rufrecords.de

Der Blues Caravan rollt weiter. In einer sich ständig verändernden Musikindustrie kann man sich doch immer auf Ruf Records‘ jährliche Tournee verlassen, die mittlerweile der Maßstab für modernen Blues geworden ist. In diesem Jahr – wie in jedem seit dem Auftakt 2005 – kann man eine Nacht voll von feuriger Livemusik erwarten, wenn drei einzigartige Künstlerinnen die Bühnen in Europa und den USA entern werden. Es ist eure Chance, die heißesten Geheimtipps der Szene live zu sehen, bevor sie zu Supernovas werden.

Ina Forsman wird für jemanden, der sich mit modernem Blues auskennt, keine Unbekannte sein. Die in Finnland geborene „Blues-Röhre“ hat bereits den Blues Caravan 2016 zum Glühen gebracht, als wir erstmals ihre rauchige Stimme und die Songs ihres Debutalbums hören durften. Jetzt kehrt Ina mit Soul, Blues, Latin und Acid Jazz von ihrem bald erscheinenden zweiten Album Been Meaning To Tell You zurück, das jeden Lautsprecher zum Beben bringen wird. „Ich werde eine Menge bisher noch nicht gehörte Songs mitbringen“, erzählt sie, „genauso wie einige funkige, fast vergessene Schätze von früher. Es wird eine einmalige Tour, voll von purer, weiblicher Energie.“

Und viel energetischer als mit Ally Venable kann es nicht werden. Die amerikanische Gitarristin verleiht ihren Texas-Blues-Wurzeln eine moderne Note und hat bereits unzählige Preise für ihre Gitarrenkünste und die selbstgeschriebenen Songs ihres kürzlich veröffentlichten Albums Puppet Show gewonnen. Wenn sie jetzt den Blues Caravan 2019 erleuchtet – gekonnt unterstützt von der Rhythmusgruppe aus Roger Inniss am Bass und Elijah Owings am Schlagzeug – werdet ihr neugierig zum Konzert gehen und es bekehrt wieder verlassen. „Ich freue mich schon darauf, meine Show und meinen von Texas geprägten Gitarrenstil mit in diesen Blues Caravan zu bringen“, sagt Ally. „Wenn ich live spiele, will ich, dass sich die Menschen mir verbunden fühlen und sie ihre Sorgen loslassen.“

Es muss an der Belgrader Luft liegen. Die serbische Hauptstadt hat uns bereits Ruf Records‘ Legende Ana Popovic geschenkt – und nun verspricht Katarina Pejak in ihre Fußstapfen zu treten. Mit ihrem gefühlvollen Klavierspiel, den jazzigen Vocals und ersten Einblicken in ihr neues von Mike Zito produziertes Album wird sie das Publikum in ihrer Hand haben. „Meine Show ist eine Mischung aus Blues, Country, Jazz und Rock ’n‘ Roll, eingepackt in einen vom Klavier geprägten Sound“, erzählt Katarina. „Mit mir und den anderen beiden Ladies wird das Publikum eine Reise zu sämtlichen Kreuzungen des Blues mit anderen Genres machen.“


Julie Fowlis

Tønder Festival

22. - 25. August 2019


www.tf.dk

Artist Video Julie Fowlis
@ FROG


www.juliefowlis.com

Maija Kauhanen

Artist Video Maija Kauhanen
@ FROG


www.maijakauhanen.com

23. Februar - 24. März 2019 Internationales Akkordeonfestival, Wien
ft. Alma, Attwenger, Otto Lechner, Dobrek Bistro, Wiener Tschuschenkapelle, ...
www.akkordeonfestival.at

März 2019 Irish Spring Festival
ft. Bo­xing Banjo, Eddie Shee­han & Cor­mac Doyle, Bre­abach 
www.irishspring.de

März 2019 Irish Heartbeat Festival
ft. Geraldine MacGowan, Kevin Griffin & Seán Earnest, ...
www.irishheartbeat.eu

15. - 17. März 2019 Internationales Klezmer-Festival, Fürth
ft. Yale Strom’s Broken Consort, Mames Babegenush, ...
www.klezmer-festival.de

18. - 26. Mai 2019 folkBALTICA, Flensburg & Sønderjylland-Schleswig
ft. Kraja, Nordic, Fiolministeriet, Mads Hansens Kapel, Gudrun Walther & Jürgen Treyz, ...
www.folkbaltica.de

30. Mai - 2. Juni 2019 International Africa Festival Würzburg
ft. Femi Kuti, Touré Kunda, Calypso Rose, Wally Warning, ...
www.africafestival.org

4. - 10. Juni 2019 Afro-Pfingsten, Winterthur, Schweiz
www.einewelt.ch

27. - 29. Juni 2019 Hörnerfest, Brande-Hörnerkirchen
ft. Qntal, Trobar de Morte, Koenix, Cruadalach, Kalevala, ...
www.hoernerfest.com

4. - 7. Juli 2019 Rudolstadt Festival
Länderschwerpunkt: Iran; 40. Euroradio Folk Festival;
Gankino Circus, Symbio, Toko Telo, Fémina, ...
www.rudolstadt-festival.de

5. - 7. Juli 2019 Schrammel.Klang.Festival, Litschau (Waldviertel, Niederösterreich)
ft. Alma, Kollegium Kalksburg, Die Strottern, Ernst Molden, Georg Breinschmid, Stefan Sterzinger,
Walther Soyka, Martin Spengler, Johanna Juhola, Sväng, Helene Blum & Harald Haugaard, ...
www.schrammelklang.at

26. - 28. Juli 2019 Bardentreffen Nürnberg
www.bardentreffen.de

22. - 25. August 2019 Tønder Festival, Dänemark
ft. Finbar Furey, John Prine, Skipinnish, Dreamers' Circus, Mandolin Orange,
Kate Rusby, Julie Fowlis, Maija Kauhanen, Old Man Luedecke, James Keelaghan, ...
www.tf.dk


Previous News
Next News
FolkWorld Homepage German Content English Content Editorial & Commentary News & Gossip Letters to the Editors CD & DVD Reviews Book Reviews Folk for Children Folk & Roots Online Guide - Archives & External Links Search FolkWorld About Contact Privacy Policy


FolkWorld - Home of European Music
FolkWorld Homepage
Layout & Idea of FolkWorld © The Mollis - Editors of FolkWorld