FolkWorld #78 07/2022

CD Rezensionen

Kurz & Bündig

bandcamp.com/...

Congotronics International "Where's the One?" (CD, Crammed Discs, 2022). Where’s The One? ist eine Zusammenarbeit von elf kongolesischen Musiker*innen der Bands Konono No.1 und Kasai Allstars ?? (plus Vincent Kenis) und westlichen Avant-Rock-Musiker*innen. Über zehn Jahre und vier Kontinente hinweg entwickelten sie gemeinsam eine neue musikalische Sprache: sie kombinierten die traditionelle elektrifizierte Musik aus dem Kongo mit experimentellen Rockstilen aus dem Westen. Auf dem Album finden sich Konzertaufnahmen von 2011 sowie Stücke aus den vor und nach der Tournee anberaumten Studio Sessions. Siehe: "The Making of Congotronics International", "Where's The One? (Live)"!

www.django3000.de

Django 3000 "AliBabo" (CD, Millaphon Records, 2022). Mit „AliBabo“, dem Titelsong vom brandneuen gleichnamigen Album, bekommt die „Heidi“ ihren langersehnten, tanzwütigen Partner in der „Discotheka Bavaria“: „Er schüttelt si, bringt an Bodn zum Bebn ... des is da Ali, AliBabo“. Ein ungleiches Paar, das ein gemeinsames Motto verfolgt: „Danz di frei!“ Fröhlich pfeifend startet der "Stoaadler“ und schnell fühlt man sich selbst schon auf dem Weg raus in die Welt mit treibendem Balkan-Beat, Gitarren-Rock'n'Roll und Gypsy-Swing: „I schoit mei Hirn aus, foig meim Gfui, träum vo da Ruah vom blädn Spui“ heißt es im Song „Mashalla“!

www.flox-music.com

Flox "Square" (CD, Underdog Records, 2022). Der franko-kanadische Nu-Reggae-Künstler Florian Gratton (alias FLOX) ist square, sprich: präzise und direkt! Sein siebtes Album hat er komplett alleine eingespielt und geht mit einer selbst-designten Maschine inklusive MIDI-Controllern auf Solo-Tour (u.a. Hildesheimer Weedbeat-Festival im Juli). Siehe: "Smoke Grass" & "In The Shade"!

www.oyvindholm.com

Øyvind Holm "The Unreliable Narrator" (CD, Crispin Glover Records, 2022). Der Frontmann und Songwriter der norwegischen Cosmic-Americana-Band Sugarfoot nutzte die Pandemie, zog sich eine Woche ganz alleine in eine Hütte in den Bergen zurück und schrieb die Songs für sein zweites Solo-Album. Der "unzuverlässige Erzähler" steht für die Beschreibung von Holms eigenem lyrischen Universum, das eine Mischung aus realen Ereignissen und Fiktion mit einem fließenden Übergang zwischen beiden poetischen Welten ist. Siehe: “The Stranger” & “Ghost Dance”!

www.lafanfarriadelcapitan.com

La Fanfarria del Capitán "El Cantomanto Vol 1" (CD, Tropical Diaspora Records, 2022). Die argentinische Band ist mit ihrem Mix aus Rock, Latin, Ska, Reggae und Balkan um die halbe Welt gereist (in der Fernsehserie "Haus des Geldes" spielen sich die Bandmitglieder selbst) und haben in Deutschland eine neue Heimat gefunden (spielt diesen Sommer beim Rudolstadt Festival). Der Titel des sechsten Albums bedeutet, dass "Musik und Singen uns Schutz und Geborgenheit bieten" (canto = Singen, manto = Tuch/Decke). Siehe: "Come to Berlin"!

www.ajaymathur.com

Ajay Mathur "Talking Loud" (CD, Yakketeeyak/ZYX, 2022). Der Wahlschweizer mit indischen Wurzeln kombiniert auf seinem fünften Album schon mal Flower-Power mit Alpen-Jodlern. Die Vorabsingle "Anytime At All (Aftermath of Silence)", inspiriert von der Ermordung John Lennons, wurde mit dem in Los Angeles vergebenen Akademia Music Award in der Kategorie "Best Pop Rock Song" ausgezeichnet. Der Lovesong "I Need You Now" belegte den 1. Platz in den World Independent Music Top 100 Airplay Charts. Siehe auch: Ajay Mathur live @ Studio 93!

www.novembersoulmusic.com

Michael Moravek & Electric Traveling Show "LOST" (CD, Backseat, 2022). LOST ist die dritte Solo-Veröffentlichung des vormaligen Planeausters-Frontmanns. Basierte der Vorgänger auf dem Roman "Moby Dick" ist LOST inspiriert von Mark Twain, Billie Holiday, der Bibel, u.v.a. Gleichzeitig spiegeln Moraveks Texte seine eigene Migrationsgeschichte. Hörprobe: "My Dark Hiding Place"!

www.schmarowotsnik.de

Schmarowotsnik "Naye yidishe lider" (CD, Silberblick Musik, 2021). Seit mehr als 20 Jahren singen und spielen Christine von Bülow (Oboe, Englischhorn) und Martin Quetsche (Akkordeon) jiddische Lieder. Auf ihrem neuen Album präsentieren sie 15 Lieder - einige traditionell, aber viele neue Lieder oft von Martin geschrieben - wobei die auch gut in ein traditionelles jiddisches Liederrepertoire passen.

www.stbeaufort.com

St. Beaufort "Those Windows" (CD, Blue Whale Records, 2022). "Those Windows" ist das dritte Album des 2014 gegründeten Berliner Folk- und Bluegrass-Trios St. Beaufort. Der Name ist eine Referenz an „The Northwest Passage“ von Stan Rogers. Außer einem Bluegrass-Standard stammen aber alle Stücke von Henric Hungerhoff (Gitarre, Akkordeon, Vocals) und Joseph Jakubczyk (Banjo, Vocals). Das übergreifende Thema sind zwischenmenschliche Beziehungen: Man öffnet Fenster, um Licht und Luft herein- und Blicke zuzulassen; man schließt sie, um geschützt zu sein, was aber auch Isolation mit sich bringen kann. Siehe: "Tucson" & "Tiny Steps"!

www.ryantennismusic.com

Ryan Tennis "Hey, Rollercoaster" (CD, Rola Music, 2022). Der US-amerikanische Singer-Songwriter Ryan Tennis hat sein aktuelles Album "Hey, Rollercoaster" veröffentlicht und war mit seinem Feel-Good-Sound aus Folk, Soul & Afro-Caribbean auf großer Frühjahrs-Tournee durch Deutschland unterwegs. Siehe: "Morena"!

www.toietmoi.de

toi et moi "L’univers parallèle" (CD, GMO - The Label, 2022). Das fünfte Album des Kölner Duos toi et moi ist ein Ritt durch Raum und Zeit der frankophonen Popmusik, zusammengehalten durch die zwei wunderbar harmonierenden Stimmen von Julia Klomfass und Raphael Hansen. "L'univers parallèle" ist der kühle, elektronische Auftakt des Albums. "Le matin en velo" handelt von Raphaels morgendlichem Fahrradritt durch den Kölner Autoverkehr als ein Blues mit Zwischensprints und Gypsy-Gitarren-Solo.


FolkWorld Homepage German Content English Content Editorial & Commentary News & Gossip Letters to the Editors CD & DVD Reviews Book Reviews Folk for Children Folk & Roots Online Guide - Archives & External Links Search FolkWorld About Contact Privacy Policy


FolkWorld - Home of European Music
FolkWorld Homepage
Layout & Idea of FolkWorld © The Mollis - Editors of FolkWorld